Peperoni-Music-School

Das Team

Unser Team – hoch motiviert und bestens ausgebildet. Doch schaut selbst!


David Lentes

– Klassische Ausbildung am Klavier seit früher Kindheit
– Besuchte das Landesmusikgymnasium in Montabaur.
– Musikstudium an der Hochschule für Musik Mainz, Diplomstudiengang Instrumentalpädagogik/Musiklehrer
Hauptfach: Klavier (Prof. Heinz Zarbock)
Nebenfach: Gesang
Studienschwerpunkte:
Klassische Ausbildung im Hauptfach Klavier.
Fundierte pädagogische und methodisch/didaktische Ausbildung.

– Korrepetition (Liedbegleitung)
Darüberhinaus:
– privates Studium Jazzpiano und Gesang, Songwriting (Pop -Rock -Jazz) und Lehrtätigkeit im Bereich Gesangs und- Klavierunterricht.

Peter Wohlfahrt

Musikalische Ausbildung bei
Christoph Auperle (Jazzpiano, Harmonielehre),
Vincenzo Marrone d’Alberti (Matthay-Taubmann Pianotechnik, Klassik),

Gehörbildung an der Akademie für Tonkunst mit 14 Jahren

Musikpädagogische Erfahrungen seit 15 Jahren:
Als Teamer bei Bandworkshops für Erwachsene für DGB,
Workshops für Kinder und Jugendliche für Ev. Kirche Hessen-Nassau,
u.a. Kinderkulturfestival Frankfurt, Friedens u. Kulturwerkstatt Hoechst,
French Connection (Jugendhaus Bandaustausch Frankfurt-Marseille)

Katharina Sahmland

Die 1993 in Gießen geborene Sopranistin studiert seit 2014 Gesang und seit 2015 Gesangspädagogik an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.
Sie erhielt bereits in jungen Jahren Gesangsunterricht und war Mitglied in mehreren Chören, was ihr Erfahrungen im Bereich Musical („Der kleine Horrorladen“, „Motz und Arti“) und der Oper (Orpheus und Eurydike, Dido und Aeneas) ermöglichte.
Mehrmals nahm sie an dem Wettbewerb Jugendmusiziert teil, zuletzt mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb (2014).

Vor ihrem Studium war Katharina Sahmland Mitglied des Extrachores Gießen und erwarb in Marburg den Chorleiterschein B.
Ab 2011 erhielt sie Klavierunterricht und sammelte Erfahrungen in einigen Meisterkursen. So war sie u.a. zum bei Prof. Lindner in Wuppertal (2013), Prof. Laki in Düsseldorf (2014) und Donna Ried in Darmstadt (2016).

Neben ihrem Studium besucht sie Weiterbildungen u.a. bezüglich des Musicalgesangs wie auch zum Thema „Üben im Flow“.

Als Pädagogin ist es ihr wichtig den Unterricht individuell zu gestalteten und die Lerninhalte an der Zielsetzung des Schülers zu orientieren.
Dem Schüler möchte sie musikalische Grundkenntnisse und Freude an der Musik vermitteln sowie einen gesunden und bewussten Umgang mit seiner Stimme.

Ralf Dillmann

„Musik ist für mich eine der wichtigsten Dinge in meinem Leben, ohne geht gar nicht….

Die Freude Musik machen zu dürfen, zu vermitteln „wie-warum-wieso“, steht immer noch ganz oben bei mir.

Jeder hat seinen eigenen Weg und Zugang zur Musik – welcher Weg das ist, das rauszufinden, zu unterstützen und auszubauen ist für mich einer der wichtigsten Punkte beim Unterrichten.“

1975 bis 1983
Kinder- , Jugend- und Extrachor des Staatstheater Darmstadt
Mitwirkung in Opern (u.a.) Der Wildschütz, Die tote Stadt,
Hänsel und Gretel (als Taumännchen), Belsazar, Der junge Lord,Nabucco
Während dieser Zeit schon regelmäßigen Gesangsunterricht

1976 bis 1983
Geige an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt

Mitwirkung in Schülertheatergruppen und freien professionellen Schauspielgruppen
Stücke und Rollen (eine Auswahl) :
Leonce und Lena (Georg Büchner: Rolle des Leonce),
Blick zurück im Zorn (John Osborne; Rolle des Cliff)
Romeo und Jeanette (Anouilh; Rolle des Friedrich)
Antigone (Anouilh; Rolle des Hämon)

1983 bis 1987
Ausbildung zum klassischen Ballettänzer und Pädagogen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Ballettakademie Köln, Hochschule für Musik Mannheim Akademie des Tanzes

1987 bis 1993
Engagements als Tänzer, Musicaldarsteller und Schauspieler in Regensburg, Hildesheim, Lüneburg, Maastricht, Kassel, Hannover, Frankfurt, New York
Stücke (eine Auswahl):
Coppelia, Schwanensee
West Side Story, Oklahoma, Winnifred, Dschungelbuch, Linie 1, Dollarprinzessin
Später auch als choreographischer Assistent und Regieassistent

Ab 1993
freischaffend als Sänger, Tänzer, Schauspieler, Choreograph, Ballett- und Gesangslehrer

Peter Fricke

Peter Fricke ist sowohl klassisch, als auch in Jazz-Gesang ausgebildet.

„Musikalisch bewege ich mich hauptsächlich im Jazz— und im Klassikbereich. Ich spiele und singe in einem Singer/Songwriter Akustiktrio und beschäftige mich mit klassischer Liedliteratur. Der Reiz besteht für mich u.a. darin, mit meinem Instrument variabel umzugehen und der jeweiligen Stilistik gerecht zu werden, ohne in „Crossoverklischees“ zu verfallen.
Im Unterricht möchte ich Menschen jeden Alters dazu einladen, auf Grundlage einer gesunden Stimmfunktion, neue Wege zu gehen, zu experimentieren und sich in verschiedenen Stilistiken auszuprobieren.“

– Studium in Darmstadt an der Akademie für Tonkunst.
– Engagement am Staatstheater Darmstadt
– Privatstudium Jazz-Gesang und Gitarre an der Jazz-Schule Berlin
– Unterricht am John Payne Music Center, Boston, USA
– Engagement mit dem Tanglewood Festival Chorus, Boston, U.S. A.
– Zahlreiche Teilnahme an Jazzkursen mit internationalen Dozenten
-Gesangslehrerausbildung am Rabine Institut für funktionale Stimmpädagogik und Stimmtraining

Dennis Tschöke

Dennis Tschoeke
geb.09.08.1976
Live/Tour & Studio Gitarrist
Ausbildung :
– Berklee College of Music , Boston MA ( USA )
– Musicians Institute , Hollywood CA ( USA )
Preisträger : Goldener BRAVO OTTO 2007 ( Bandcoach : Aloha from Hell )
Geschäftsführer der DT Music Production GmbH ( Tonstudio )
Europaweite Tour / und Künstlerbegleitungen u.a. Support für:
– Milow
– Jeanette Biederman
– Monrose
– Fury in the Slaughterhouse
– Mark Medlock
– Nik P.
– Jürgen Drews
– Kick it like Falco
– Goldplay-Live
– Lindt & Bennett
– Club Squad Deluxe
div. Musical / Revue Produktionen

Christian Portz

Studium an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) im Hauptfach Gitarre und Nebenfach Klavier.

Abschluss als „Staatlich anerkannter Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge für Jazz und Popularmusik (FMW)“

Instrumente

Akustische und elektrische Gitarre
Elektrischer Bass
Klavier

Aktuelle Bands

Friday Fast Food – Progressive Rock

Über mich

Gitarre spiele ich seit nun mehr als 25 Jahren. Nach ersten autodidaktischen Gehversuchen an der akustischen und elektrischen Gitarre folgte der erste Gitarrenunterricht bei Rolf Schuck. Im dem darauf folgenden Studium an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) hatte ich Gitarrenunterricht bei Dirk Bell und Bernhard Sperrfechter. Neben der fachspezifischen Ausbildung in Haupt- und Nebenfach erhielt ich an der FMW eine fundierte fachdidaktische Ausbildung. Seitdem ich Musik mache, spielte ich in unterschiedlichen Bands und Besetzungen. Die stilistische Bandbreite, die ich bisher kennenlernen durfte, reicht von „frei improvisierter Musik“ über Pop bis Jazz.

Mein Unterricht

Instrumentalunterricht verstehe ich als gegenseitiges Lehren und Lernen. Im engen Dialog zwischen Schüler und Lehrer werden Unterrichtsziele und Inhalte abgestimmt. Die Aufgabe des Lehrers dabei besteht darin, dem Schüler Wege aufzuzeigen, diese Ziele zu erreichen und dabei das große Ganze – den Spaß an der Musik und dem Musikmachen – nicht aus den Augen zu verlieren. Dazu gehört ebenso die Vermittlung der „handwerklichen“ Fähigkeiten als auch Hilfestellung bei der Organisation des Lernens.

Michael Thiele

Das Musikmachen, besonders mit anderen Musikern zusammen, ist ein besonderes Erlebnis.
Jedes Mal entwickelt sich etwas Neues aus dem Moment und die Vielfalt an Möglichkeiten ist
praktisch unbegrenzt. Es wird nie langweilig, es gibt immer etwas zu entdecken.
Durch Musik kann ich mich auf meine Weise ausdrücken, sei es durch Melodien und Akkorde die
ich auf der Gitarre spiele oder durch das Schreiben von Musikstücken.

Im Unterricht ist mir wichtig den Spaß am Musikmachen zu vermitteln
und abgestimmt auf jeden Schüler, den Unterricht individuell zu gestalten.
Neben den praktischen Fähigkeiten wird auch das theoretische Wissen vermittelt,
damit die Schüler sich nach und nach auch selbstständig Songs, Riffs etc. erarbeiten können.

(1999-2005) Privatunterricht für Gitarre im Musikladen Eberstadt
(2005-2009) Autodidaktisches Studium verschiedener Musikrichtungen
Der Schwerpunkt lag dabei besonders in den Bereichen
Blues und Jazz
(2009-2010) Studium an der RPJam Musikakademie in Gießen
bei Mark Ziemann (Gitarre) und Frank Höfliger
(Ensemblespiel,Gehörbildung und Harmonielehre)
(2012-2013) Dozent für Gitarre an der Musikschule Kindertöne
in Weiterstadt
Seit 2010 Tätigkeit als freiberuflicher Musiker und Gitarrenlehrer
Seit 2011 Dozent für Gitarre an der Peperoni Music School in Darmstadt

CD-Veröffentlichungen:
Groove Addiction Project „GAP“ (2015)
Aljoscha Crema Band „Passion and the Culprit“ (2015)
Groove Addiction Project „Space Practice“ (2017)

Sebastian Klein

geb.12.02.1985 in Stuttgart

Musik ist für mich die schönste Art der Kommunikation, besonders das Musizieren mit anderen zusammen. Das Feeling, das beim gemeinsamen Musizieren entsteht, ist für mich einzigartig.
Außerdem begeistert mich das improvisieren und meinen Gedanken am Instrument freien Lauf zulassen macht mir besondere Freude.
„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ das Zitat von Friedrich Nitzsche bringt es auf den Punkt, was Musik und Musizieren für mich bedeutet.
Die Freude am Instrument und am gemeinsamen Musizieren zu vermitteln, steht bei mir an erster Stelle. Der Unterricht wird individuell auf den Schüler abgestimmt um die Fähigkeiten der einzelnen Schüler zu fördern und um für jeden die entsprechenden Lernziele zu vergeben und diese mit ihnen zusammen zu erreichen.

Ausbildung:
1992-2003 Akkordeonunterricht

2000-2002 Akustik-und E-Gitarrenunterricht

2003-2008 Gitarrenunterricht bei Masayuki Kato

2008-2014 Musikstudium am Institut für Musik in Osnabrück bei Prof. U. Müller

Meisterkurs bei Walter Haberl

Meisterkurse bei Masayuki Kato beim Internationalen Gitarrenseminar in Reisbach

Erfahrungen in verschiedenen Kammermusikbesetzungen (Gitarre, Gesang, Marimbafon)

seit 2014 Unterrichttätigkeit als freiberuflicher Gitarrenlehrer in Mainz und Umgebung

David Kafka

geb. 1978
erster Gitarrenunterricht 1991
2000 Absolvent des „Professional Program“ in Aschaffenburg
Seitdem ununterbrochen Lehrertätigkeit an diversen Schulen als auch Privat
Bandcoach
Unterricht und Workshops u.a bei Paul Gilbert, John Petrucci, Scott Henderson, Joe Diorio, Michael
Sagmeister, Thomas Langer
Zahlreiche Auftritte im In und Ausland

Thomas Bachmann

Am 07.03.1971 geboren.
Nachdem er sich drei Jahre lang an der Blockflöte gequält hat, durfte er im Alter von 10 Jahren ans Schlagzeug.
Mit 16 Jahren ging es los mit öffentlichen Auftritten in diversen Formationen von Jazz bis Rock.

Als Mitglied der IKS-Big-Band aus Rüsselsheim kam es im Rahmen von Workshops zu Kontakten mit einigen Größen der internationalen Jazzszene (Mike Smith, James Moody, Jiggs Wigham, Peter Herbolzheimer uva.)

Nach reiflicher Überlegung hat Thomas dann an der Frankfurter Musikwerkstatt eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Berufsmusiker und Instrumentalpädagogen für Jazz- und Popularmusik begonnen und diese im Dezember 2004 abgeschlossen.

Aktuelle Bands:
IKS-Big-Band (One O‘ Clock Jump Orchestra)
Talk About (Rock Cover der 60er bis heute)
Shadows of Elvis (Elvis Presley-lastiger Rock N Roll)

Konrad Auhofer

2005-2006 Absolvent des Professional Prorgram an der Future Musik School in Aschaffenburg
Unterricht bei Chris Maldener, Michael Sagmeister, Thomas Langer, Frank Hamacher, Theodor Scheibling
Workshop bei Bruce und David Becker, Master Class bei Walfredo Reyes Jr.

Nach erfolgreichen Abschluss in 2006 selbständig als Musiker im Bereich Unterricht, Musik-Produktionen und mehreren Bandprojekten.
Die liebe zur Musik wird nie Enden da immer was neues zu entwickeln und entdecken gibt.
Nicht nur an seinem Instrument sondern auch in zahlreichen Auftritten, menschliche Begegnungen und das miteinander musizieren,
neue Sachen ausprobieren und nicht zu vergessen das Publikum das man damit begeistern kann.

Die langjährige Erfahrung und das Wissen setze ich im Unterricht gezielt und individuell auf jeden einzelnen Schüler ein, so das dieser später auch in einer Band spielen kann.

Im Vordergrund sollte immer der Spaß und Freude am Instrument und an der Musik sein.

Derzeitige Bands:
Hillrockabilly, reimtext, Too young to rust, Mainhattan Jazzmen, Krone-Old-Star-Orchestra

Thomas Thiele

Thomas Thiele (1982 in Darmstadt geboren) begann mit 15 Jahren Schlagzeug zu spielen.

Für mich ist Musik ein fortlaufender Prozess, bei dem ich mich stetig weiterentwickeln kann.
Je tiefer man eintaucht desto mehr Möglichkeiten eröffnen sich.
Im positiven Sinn: Ein Fass ohne Boden!
Im Zusammenspiel mit anderen Musikern kann eine ganz besondere Energie entstehen, wenn sich
alles zusammenfügt und die einzelnen Instrumente zu einer Einheit verschmelzen.
Es ist wie, gemeinsam auf eine kleine Reise zu gehen.
Dabei bin ich komplett fokussiert auf den Moment… es zählt nur das Jetzt.

Diese Freude am Musikmachen möchte ich in meinem Unterricht weitergeben.
Hierbei gehe ich gerne auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche meiner Schüler/innen ein um für
jeden die passende Lernmethode zu finden.

(1998-2004) Privatunterricht im Musikladen Eberstadt bei Sascha Saul
(2004-2009) Autodidaktisches Studium verschiedener Musikrichtungen
Der Schwerpunkt lag dabei in den Bereichen Jazz und Latin
(2009-2010) Studium an der RPJam Musikakademie in Gießen
bei Markus Leukel, Oliver Zapf (Schlagzeug) und
Frank Höfliger (Theorie und Ensemble)
 Seit 2010 Tätigkeit als freiberuflicher Musiker und Schlagzeuglehrer
 Seit 2011 Dozent für Schlagzeug an der Musikschule Riedstadt
 Seit 2012 Dozent für Schlagzeug an der Peperoni Music School in Darmstadt

CD-Veröffentlichungen:
Groove Addiction Project „GAP“ (2015)
Aljoscha Crema Band „Passion and the Culprit“ (2015)
Groove Addiction Project „Space Practice“ (2017)

Carola Martin

Bereits im Alter von acht Jahren fand die 1988 in München geborene Saxophonistin Carola Martin zuerst über die Blockflöte und zwei Jahre später über das Saxophon den Zugang zur Musik. Erste Auftrittserfahrungen durfte sie in zahlreichen Blasorchestern, Bands und Musicalgruppen sammeln.

An der Akademie für Tonkunst studierte sie von 2010 bis 2014 Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Saxophon, von 2012 bis 2017 Musiktheorie und von 2014 bis 2016 Chorleitung im Aufbaustudium. Als Nebenfächer studierte sie in dieser Zeit Blockflöte und Kontrabass.

Mit der Mannheimer Bläserphilharmonie e.V. nahm sie mehrfach erfolgreich an internationalen Orchesterwettbewerben in der Höchststufe teil und besucht mit ihren Chören selbst Wertungssingen. Momentan liegt ihr musikalischer Fokus im Bereich Musical. Zusammen mit ihrer Kommilitonin Tatjana Sandhöfer bildet sie das Saxophonduo DuoDualista, deren Schwerpunkt auf zeitgenössischer Originalliteratur für Saxophon liegt.

Während ihres Studiums sammelte Carola erste Unterrichtserfahrung vor allem im Gruppenunterricht. Besonderen Wert legt sie in der Ausbildung auf die Förderung der individuellen Fähigkeiten ihrer Schüler, sowie einen fundierten, an den musikalischen Interessen der Schüler orientierten Unterricht

Hannah Weber

Seit Oktober 2015 studiert Hannah Gesangspädagogik, Geige und Klavier an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt.

Nach dem Abitur absolvierte sie erfolgreich die 3-jährige Ausbildung zur „staatlich geprüften Ensembleleiterin mit pädagogischer Zusatzprüfung“ an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl. Als Hauptfach belegte sie Gesang mit Chorleitung/Ensembleleitung, als Nebenfach Geige und Klavier.

Schon während ihrer Schulzeit war Hannah Mitglied des „Jungen Kammerchor Ostwürttemberg“, des Schulchor und des Kammerorchesters in der Schule. Im Alter von 10 Jahren begann sie mit dem Unterricht auf der Geige. Davor hatte sie Unterricht auf der Block- und Altflöte.

Seit mehreren Jahren ist sie neben ihrer Ausbildung auch bereits als Pädagogin tätig; sowohl mit Geigen- und Gesangsunterricht als auch als Jugendchorleiterin.


Katharina Gross

Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)
Ich liebe meine Instrumente und habe viel Spass mit Ihnen, nehme sie aber auch sehr ernst.
Ich lebe mit und von ihnen. Diese Begeisterung teile ich gerne.
Hier in Darmstadt ist jeder und jede bei mir willkommen, der/die sich für den Bass interessiert und begeistern lässt. Es geht um den individuellen Zugang und die individuellen Ziele von jedem Einzelnen sowie eine Verbesserung der Basis-Fähigkeiten.

Ob es nun um simple Begleitungsgrundlagen, eine Feierabend-Bluesband, Stücke aus Youtube, die einem gefallen, besseres Blattlesen, stilistische Techniken oder eine Repertoiresammlung an Basslines gehen mag oder ob jemand liebäugelt, Stücke zu erarbeiten, die einem seit Jahren autodidaktisch „unmöglich“ erschienen, hier gehen wir ein Stück Weg gemeinsam.

Wir versuchen auch das gemeinsame Musizieren zu fördern.

*1982 in der Schwarzwaldmetropole Freiburg
Katharina Gross lebte bis zu ihrem Abitur 2002 in Freiburg im Breisgau.
Zwischen 2002 und 2007 absolvierte sie zwei Jazz-Diplome der Staatlichen Hochschule fuer Musik und darstellende Kunst Mannheim mit E-Bass und Jazz-Kontrabass.

Nach einiger Weiterbildung durch Orchesterworkshops und Masterclasses tourte sie mit modern Jazz-, Klassik-, Pop- (u.a. Paddy Kelly’s Agape Tour 2012) und Weltmusik-Ensembles durch Deutschland, Frankreich, Japan, die Schweiz, Libanon, Syrien, Liechtenstein, Brasilien, Italien und jüngst durch die Tschechische Nachbar-Republik.

Sie spielte Bühnenmusik an städtischen Kultureinrichtungen wie dem Nationaltheater Mannheim wie auch dem Kevin O’Day Ballett, Theater Heidelberg, Staatstheater Darmstadt und spielt in der aktuellen Spielzeit (2017/2018) im Capitol Mannheim bei “Im Weissen Roessl“ den Kontrabass.

Im Stadttheater Baden-Baden ist sie aktuell in der Band zum Musical „Next to Normal“ engagiert.

Katharina begleitet von Zeit zu Zeit auch den Songwriter “Dyrk Shivay“, ist Teil des Quintetts „Tango ala Turka“ von Muhittin Kemal Temel und natürlich Teil des femininen Quartetts www.nebuleuseband.com, für welches sie auch komponiert.